NATUR PUR

Angrenzend an einen der größten Waldnationalparks Deutschlands, dem Nationalpark Harz, zwischen Brocken und Wurmberg, bildet Schierke den optimalen Ausgangspunkt grenzenloser Möglichkeiten.

 

Ursprüngliche Natur, einzigartige Bergbaugeschichte, Kulturschätze und eine unbeschreibliche Fülle an Sport- und Freizeitmöglichkeiten eröffnen sich in dieser sagenumwobenen Mittelgebirgslandschaft.


Schärfen Sie den Blick, entdecken Sie das, was Ihnen gut tut und genießen Sie die Zeit auf Ihre ganz eigene Art und Weise, es ist IHR URLAUB, IHRE ZEIT, IHR LUXUS.


Wir beschreiben auf unseren Seiten lediglich einen winzigen Bruchteil der vielen interessanten und erlebenswerten Ziele. Alles andere würde den Rahmen sprengen. Trotzdem versuchen wir mit unseren Ideen, jedem Gast zu einer unvergesslichen Urlaubserinnerung zu verhelfen. Bitte lassen Sie uns wissen, wenn wir das geschafft haben.

KALTE BODE

In Schierke, aber auch in der Umgebung begleitet uns die "Kalte Bode" auf vielen Ausflügen und kühlt (im Sommer) an ruhigen! Stellen so manchen Fuß. Wie das Schnauben und Pfeifen der Brockenbahn, ist auch das erfrischende und oft tobende Rauschen des wildromantischen Bachs hier nicht mehr wegzudenken.


"Die Kalte Bode hat ihre Quelle, den "Bodesprung", im Nationalparkgebiet des Oberharzes ca. drei Kilometer südwestlich des Brockengipfels auf etwa 880 Meter Höhe über dem Meeresspiegel. Sie umfließt das Brockenmassiv im Süden und durchquert dabei den bekannten Erholungsort Schierke. Anschließend passiert der wilde Gebirgsbach das Elendstal und den Ort Elend, wo sich die Kalte Bode nach Osten wendet und wenig später in der Talsperre Mandelholz das Wasser des Flusses erstmals angestaut wird.

Jenseits dieser Talsperre fließt die Kalte Bode dem Ort Königshütte zu, in welchem sie sich, etwa 17 Kilometer von ihrer Quelle entfernt, mit dem zwei Grad wärmeren Wasser der "Warmen Bode" zum Fluss Bode vereint."


Quelle: http://www.harzlife.de/info/kalte-bode.html (31.03.2015, 22:49  Uhr) 

www.harzlife.de

WUSSTEN SIE SCHON, DASS ...

  1. der Brocken nicht 1142 m hoch ist, sondern nur 1141 m ü.NN? Das haben Nachmessungen ergeben. Leider stand bereits in allen Karten 1142 m, daher nahm man Gesteinsbrocken, erhöhte den höchsten Punkt um einen Meter und alles war wieder i.O. Geschummelt bleibt trotzdem geschummelt! ;-)
  2. der dritthöchste Berg im Harz der "Achtermann" ist? Mit 926 m Höhe und baumloser Kuppe haben Sie von hier einen wunderschönen Blick auf den Brocken, den Wurmberg und zur Hanskühnenburg.